Camping an der Eifel – ein unvergessliches Erlebnis

Camping an der Eifel

Die Eifel ist eine einzigartige Region. Millionen an Jahren geologischer Entwicklung haben das Land gezeichnet. Von erloschenen Vulkanen und scharfen Felsformationen über Flüsse, die sich durch die Täler schlängeln, bis hin zu Mooren, die über die Region verteilt sind, ist die Eifel auch für deutsche Besucher oft eine exotische Erfahrung mit zahlreichen einzigartigen Ausflugszielen.

In Effekt ist die Region ein Mittelgebirge zwischen Aachen, Köln, Koblenz und Trier, das visuell kaum mit dem Rest des Landes zu vergleichen ist. Auch wenn die Eifel heute nicht mehr wirklich als vulkanisches Gebiet betrachtet werden muss, haben schlafende Vulkane einen Großteil ihrer höheren Lagen gebildet.

Heute sind in der Eifel die verräterischen Zeichen weniger die Vulkangipfel als vielmehr die kreisförmigen Kraterseen oder Maare, die über die Region verstreut sind. Und obwohl seit einem Ausbruch rund 10.000 Jahre vergangen sind, ist die Region nicht endgültig inaktiv, und die Landmasse steigt tatsächlich immer noch mit einer Geschwindigkeit von 1-2 mm pro Jahr an. Die Eifel ist also nicht nur das Resultat von Jahrmillionen an Veränderung, sondern immer noch in Veränderung begriffen.

Da ist es kein Wunder, dass die Eifel mit einem Nationalpark unter Schutz gestellt wurde. Ein Großteil des Territoriums – 110 Quadratkilometer – wurde kürzlich zum 14. Deutschen Nationalpark erklärt, in dem Rothirsche, Wildkatzen, Biber, Schwarzstörche und Uhus inmitten von sanften Hügeln und tiefen Tälern leben, die von Wäldern und Heiden dominiert werden.

Und in Erweiterung ist es auch kein Wunder, dass die Eifel unter Campern besonders beliebt ist, da ihre unberührte Natur und zahlreiche Wanderwege sie zu einem Traum für jeden Entdecker machen. Von dem 313 Kilometer langen Eifelsteig bis zu kurzen Wanderwegen von einem Ort zum nächsten bietet die Region für jeden Abenteuerurlauber alles, was er sucht.

Was kann man in der Eifel erleben?

Stadttouren

Während wie zuvor erwähnt mehrere größere Städte wie Trier an die Eifel angrenzen, ist unter den Städten in der Region Monshau die touristenfreundlichste und positioniert sich als Kurort mit einem Stadtzentrum aus 300 Jahre alten Fachwerkhäusern, die sich über enge Gassen drängen. Es ist hübsch, entspannt und (zumindest in seinen Restaurantmenüs) von der Nähe zu Belgien beeinflusst. Wer also in eine typische Eifelstadt will, sollte auf seinem Urlaub Monshau nicht auslassen.

Siehe auch  Solo-Reisen - Tipps für Alleinreisende

Fahrradtouren

Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird auf den Radwegen entlang stillgelegter Bahnstrecken in der Eifel, wie der „Vennbahn“ von Aachen nach Troisvierges in Luxemburg, dem längsten stillgelegten Eisenbahnradweg Europas, der drei Länder verbindet, sicher seine Freude haben. Mehrtägige Radtouren sind durch die Kombination verschiedener Radrouten einfach zu organisieren und können eine wirklich lange Strecke abdecken, besonders wenn man bedenkt, dass die Eifel sich nicht nur durch mehrere Bundesländer, sondern auch durch mehrere Nationen zieht.

Geschichte erleben

Die Eifel hatte über die Jahrhunderte so einige Besetzer. Von Kelten, Römern bis hin zu Franken haben zahlreiche Völker die Region ihr Eigen genannt. Was ihre Kulturen zurückgelassen haben, kann man bis heute bestaunen: romantische Städte wie Monschau mit Fachwerkhäusern aus dem Mittelalter, faszinierende Überreste römischer Bauten und imposante Burgen wie die Burg Eltz, sowie Museen, die die Geschichte der Eifel jedem zeigen, der sie sehen will.

Wandern gehen

Die Eifel ist eine der schönsten Regionen in Deutschland zum Wandern. Von gepflegten Dörfer mit Fachwerkhäusern, die eine große Vielfalt an Schlössern, Abteien, Klippen, Seen und Wasserfällen bieten, bis zu naturnahen, kurvenreichen, hügeligen, wenig ausgelasteten Straßen bietet die Eifel für jeden Wanderer etwas.

Campingplätze

Wer in der Eifel einen Campingplatz sucht, hat eine große Auswahl. Da sie Region so groß ist, kann man hier alles finden, von Gebirgscamping zu Camping am See, sogar stadtnahes Camping. Wir haben hier einige der beliebtesten Plätze für euch gesammelt.

Eifel-Camp Freilinger See

Direkt am Wasser und Wald gelegen, lässt sich am Freilinger See in absolut ruhiger Lage die Natur genießen. Die 5-Sterne-Anlage verfügt über großzügige Plätze und bequeme Ausstattung. Wer Angst hat, auf dem Weg zum Camping etwas Wichtiges zu vergessen, kann hier auch Propangas oder Wanderkarten nachkaufen. Auch kostenloses WLAN ist verfügbar. Wer also gerne entspannter campt und auch gerne etwas Technologie dabei hat, kann hier den richtigen Urlaub finden.

Campingpark Burgen

Für den Entspannungsurlaub pur ist Burgen an der Mosel der richtige Ort. Vor allem Weinfreunde kommen hier auf ihre Kosten, da die Gegend für ihren Riesling bekannt ist. Wie der Name vermuten lässt, gibt es auch zahlreiche Burgen in der Umgebung, bietet also auch für Touristen, die nicht allzu weit reisen wollen, spannende Erlebnisse. Nimmt man noch den Boots- und Yachthafen des Platzes dazu, kann man wirklich nicht über die Optionen klagen.

Siehe auch  Urlaub nach Sternenzeichen - So sieht dein Reisehoroskop 2022 aus

Campingplatz Echternacherbrück

Sehr schön und idyllisch ist auch das Sauertal direkt an der luxemburgischen Stadt Echternach. Mit dem Campingplatz vor Ort kann man alles tun, was das Tal zu bieten hat. Wandern, Baden, Angeln, Fahrradfahren und noch viel mehr bietet die Gegend, die für Gebirgsfans ein Muss ist.

 

Und diese Ziele sind natürlich nur der Gipfel des Mittelgebirges. Wir hoffen, dass wir euch die Eifel schmackhaft gemacht haben! Probiert doch auch mal einen Teil von Deutschland aus, der sich anders anfühlt, als was ihr gewöhnt seid!