Luxus-Camping – So wird Dein Campingerlebnis eine Wohltat

Luxus Camping Outdoor

Das sogenannte Glamping (Glamour Camping) ist in den letzten Jahren immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Immerhin kannst Du so die wunderschöne Natur entdecken, musst aber dennoch nicht auf den nötigen Hauch Luxus verzichten. Dabei gibt es viele Punkte, welche einen herkömmlichen Camping-Ausflug zu einem wahren Glamping machen. Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengefasst, auf die Du bei Deinem nächsten Trip achten musst.

Was ist Luxus-Camping?

Ehe wir uns mit den verschiedenen Tipps beschäftigen, möchtest Du bestimmt wissen, was Glamping oder Luxus-Camping überhaupt ist. Grundsätzlich handelt es sich um klassisches Camping, doch mit etwas mehr Luxus. Du schläfst also nicht auf dem kalten Boden in einem kaum dichten Zelt, sondern zum Beispiel in einem hochwertigen Luxus-Zelt oder einem großzügig ausgestatteten Wohnwagen. Zugleich gibt es in der Umgebung jede Menge Luxus, wie einen Spa-Bereich, Saunen oder auch einen Jacuzzi. Das Luxus-Camping bietet also den perfekten Spagat zwischen dem klassischen Camping in der Natur und Luxus, sodass Du Dich rund um die Uhr wohlfühlst.

Die besten Tipps fürs Luxus-Camping

Grundsätzlich kann jeder sein Glamping so gestalten, wie es ihm beliebt. Es gibt jedoch einige Punkte zu beachten, damit Du in Deinem Urlaub komplett abschalten kannst. Genau diese Tipps haben wir für Dich zusammengefasst.

Tipp 1: Informiere Dich vorher

Rund um den Globus gibt es immer mehr Campingplätze, die sich auf Luxus-Camping spezialisiert haben. Dennoch gibt es keine einheitliche Regel, was ein Campingplatz mitbringen muss, damit er sich als „Luxus-Campingplatz“ bezeichnen darf. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Dich vorher immer ausführlich mit dem Platz und dessen Möglichkeiten beschäftigst. Du wirst erkennen, dass es große Unterschiede gibt. Natürlich ist es wichtig zu wissen, was Du Dir wünschst. Für jeden ist Luxus etwas anderes und vielleicht willst Du lediglich eine angenehme Schlafmöglichkeit mit einem eigenen Badezimmer, wohingegen andere nicht auf Wellnessanwendungen verzichten möchten. Aber auch die Lage des Stellplatzes spielt eine große Rolle und ist abhängig von Deinen Wünschen. Ein Campingplatz direkt an der Straße ist wahrscheinlich deutlich lauter, doch dafür hast Du bessere Anbindungen ans Verkehrsnetz. Hingegen ist ein Platz fernab der Zivilisation perfekt für alle, die sich Ruhe und Erholung wünschen. Besonders in der Nacht, wenn es nicht zur Lichtverschmutzung durch Städte kommt, kannst Du den traumhaften Sternenhimmel beobachten. Bevor Du also die Suche startest, sei Dir bewusst darüber, was der Campingplatz mitbringen muss.

Siehe auch  Urlaub bei den Nachbarn - so schön ist Europa

Tipp 2: Kleine Hilfsmittel retten den Schlaf

Bereits mit Kleinigkeiten kannst Du das normale Camping auf das nächste Level heben. Hier gilt der Leitsatz: Mache es Dir so gemütlich wie möglich. Vor allem beim Schlafen kannst Du zum Beispiel mit einem Matratzen-Topper oder einer Heizdecke für mehr Wohlbefinden sorgen. Noch entspannter wird es, wenn Du Deine Bettdecke und Dein Kissen von zu Hause mitbringst. Aber auch die Bettwäsche spielt eine essenzielle Rolle. Entscheide Dich für hochwertige Materialien, welche Dich nach einem langen Tag sanft in ihre Arme nehmen. Wichtig: Passe die Bettwäsche immer der jeweiligen Jahreszeit an, damit Du angenehm schlafen kannst. Viele weitere Tipps für die Einrichtung kannst Du im FreeOnTop – Free your mind -> Reisen Camping & Lifestyle Blog finden.

Tipp 3: Die richtige Beleuchtung

Um eine gemütliche und luxuriöse Atmosphäre zu schaffen, darf die richtige Beleuchtung nicht fehlen. Beim klassischen Camping hast Du wahrscheinlich eine elektrische Hängelampe sowie eine Taschenlampe dabei. Es gibt aber noch viel mehr Lichter, die sich bestens für einen luxuriösen Camping-Ausflug eignen. Wir empfehlen vor allem Solar-Lampen, welche am Abend ihr sanftes Licht abgeben und somit für eine behagliche Stimmung sorgen. Noch besser geeignet sind batteriebetriebene Lichterketten. Sie benötigen keinen Stromanschluss und können jeden Stellplatz gemütlicher und wohnlicher machen.

Tipp 4: Die richtige Verpflegung

Immer mehr Luxus-Campingplätze bieten Restaurants und kleine Bars, wo Du Dich am Abend einfinden kannst. Hier klingt der Tag aus und Du kannst Dich auch kulinarisch verwöhnen lassen. Sollte Dein Stellplatz das nicht mitbringen, musst Du selbst für einige Leckerbissen sorgen. Hierbei ist wichtig, dass Du das richtige Equipment besitzt. Am besten machst Du Dir schon vorher Gedanken darüber, was auf dem Speiseplan stehen könnte und nimmst dementsprechend die Helfer mit. Zugleich solltest Du auf hochwertige Zutaten setzen, welche selbst ein simples Gericht aufwerten. Direkt kommt Luxus-Feeling auf.

Tipp 5: Kein DIY-Glamping?

Abschließend kannst Du Dich für DIY-Glamping oder ein vorgefertigtes Paket entscheiden. Das bedeutet, beim DIY-Luxus-Camping kümmerst Du Dich um alles. Du bringst das Zelt, die Lebensmittel, die Beleuchtung und vieles mehr mit. Der einzige Unterschied zum klassischen Camping ist, dass Du auf puren Luxus und Entspannung setzen kannst. Viele Urlauber bevorzugen DIY-Glamping, denn so kannst Du den Urlaub ganz Deinen Vorstellungen anpassen. Immer mehr Campingplätze bieten aber auch Komplettpakete. Diese haben den Vorteil, dass Du Dich um nichts mehr kümmern musst. Vor Ort erhältst Du eine luxuriöse Unterkunft und alle nötigen Helfer, die für mehr Erholung sorgen. Der Nachteil eines Komplettpakets ist, dass Du keinen Einfluss auf die einzelnen Bestandteile hast. Sicherlich kannst Du die Unterkunft vor Ort noch etwas aufwerten, doch grundsätzlich ist alles vorgegeben.

Siehe auch  Zu Besuch im Zillertal - das solltest Du auf keinen Fall verpasst haben