Darum ist Familienurlaub in Dänemark so beliebt

Dänemark

Viele Familien verbringen ihren Urlaub mit Kindern immer wieder in Dänemark. Dafür gibt es eine ganze Reihe nachvollziehbarer Gründe. Trotzdem scheiden sich die Geister. Während die einen ihren Dänemarkurlaub gegen nichts in der Welt eintauschen wollen, würden andere, nennen wir sie die typischen Pauschalurlauber, unter keinen Umständen einen Urlaub bei unserem nördlichen Nachbarn verbringen.

Vielleicht lässt sich der ein oder andere ja umstimmen, wenn er liest was einen Urlaub in Dänemark ausmacht und warum der gerade mit Kindern in allen Altersklassen zu einem unvergesslichen Erlebnis werden kann.

Dänemark ist sehr kinderfreundlich

Wer schon einmal mit kleinen Kindern in Dänemark war, der wird schnell gemerkt haben, dass die Dänen ganz anders auf kleine Kinder zugehen als man das aus Deutschland gewohnt ist. Die typische Reaktion ist den kleinen Menschen ein Lächeln zu schenken. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine Boutique oder ein Restaurant betritt. Personal und andere Besucher scheinen sich über jedes Kind zu freuen, welches den Raum betritt. In Deutschland muss man da leider ganz andere Erfahrungen machen, werden Kinder hier doch eher als störend beim Einkaufsbummel oder dem Restaurantbesuch empfunden.

Besonders kinderfreundlich sind auch dänische Museen. Alle, die einen öffentlichen Hintergrund haben, und davon gibt es sehr viele mit ganz verschiedenen Themen, gewähren Kinder bis zum 18. Geburtstag freien Eintritt. Das fällt es dann umso leichter während des Urlaubs auch mal den ein oder anderen Ausflug zu machen.

Freizeitaktivitäten für die ganze Familie

Egal wo man in Dänemark ist, man findet immer Freizeitaktivitäten für die ganze Familie. Betrachtet man einmal die Freizeitparks so fällt auf, dass diese sich an alle Altersgruppen richten. Neben rasanten Attraktionen, die vor allem bei Teenagern hoch im Kurs stehen, gibt es immer auch Angebote für kleine Kinder. Teilweise können diese sogar ohne Begleitung eines Elternteils genutzt werden.

Weit verbreitet in dänischen Städten und natürlich auch in den Feriengebieten sind die Spielländer, auf Dänisch legeland. Dabei handelt es sich um Indoor-Spielplätze für die man einen Eintritt entrichten muss. Im Gegensatz zu vergleichbaren Angeboten in Deutschland ist dieser aber human. Insbesondere wenn man das hohe dänische Preisniveau berücksichtigt. Sparen kann man in einigen dieser Spielparks dafür beim Essen. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist in vielen legelands erlaubt. Angebote für Eis und Süßigkeiten gibt es aber auch vor Ort.

Siehe auch  Städteurlaub in Deutschland – Entdecken Sie lohnende Ziele

Bei der Planung eines Dänemarkurlaubs mit Kindern muss man eines wissen. Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen den Freizeitangeboten in der Hochsaison und in der Nebensaison. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass viele Freizeitangebote unter freiem Himmel stattfinden.

Große Auswahl an verschiedenen Unterkünften

Ein Urlaub mit Kindern in Dänemark ist schon lange nicht mehr nur auf das typische Sommerhaus beschränkt. Hier hat sich in den vergangenen zehn Jahren sehr viel getan. Auf der einen Seite werden neue Häuser schon seit einigen Jahren nicht mehr nur als Sommerhäuser geplant. Sie sind so ausgestattet, dass man sie auch in der kühleren Jahreszeit nutzen kann und einen tollen Urlaub in den Osterferien oder Herbstferien verbringen kann.

Auch die Ausstattung der Häuser hat sich sehr verändert. Auf WLAN muss man in den allermeisten Häusern nicht mehr verzichten. Auch die Ausstattung der Küchen ähnelt immer häufiger denen bei uns zu Hause. Eine Spülmaschine, Backofen und Mikrowelle sind bei neueren Häusern Standard. Auch Geschirr und Kochgeschirr sind häufig in großer Stückzahl vorhanden, so dass man sich gut selber versorgen kann und auf keines seiner Lieblingsgerichte von zu Hause verzichten muss.

Zeit am StrandNeben den Ferienhäusern sind auch die dänischen Campingplätze bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. Man muss noch nicht einmal einen eigenen Wohnwagen oder ein großes Zelt haben. Auf vielen Plätzen kann man diese genauso mieten wie kleine Hütten. Für Kinder hat ein Campingplatz den Vorteil, dass dort diverse Freizeitangebote vor Ort sind. Spielplätze mit den beliebten Hüpfkissen, eine Minigolfbahn und Schwimmbäder bieten viele Familiencampingplätze an.

Dank AirBnB gibt es auch immer Wohnungen in den dänischen Städten zu mieten. Dies ist ideal für einen Besuch in Kopenhagen oder Arhus, wenn man in das dänische Leben abseits der Ferienidylle eintauchen will. Sogar das Angebot an Hotelzimmern ist sehr viel größer geworden. Weil Kinder auch hier gern gesehene Gäste sind, kann man auch als Familie dort übernachten und hat kurze Wege in die Innenstädte.

Die Dänen reisen selber übrigens gerne in Urlaubsresorts wie das LaLandia in Billund. Dort sind Freizeitangebote, Unterbringung und Schwimmbad an einem Ort zentralisiert. Man muss die Anlage während des gesamten Urlaubs nicht verlassen, wenn man nicht möchte. Allerdings sind diese Ferienangebote auch sehr teuer.

Siehe auch  Eine Polarlicht Safari als unvergessliches Erlebnis

Urlaub in Dänemark ist immer individuell

Unabhängig von der gewählten Urlaubsregion und der Art der Unterkunft. Ein Urlaub in Dänemark ist immer ein individueller Urlaub. Pauschale Angebote, die für Verpflegung und Unterhaltungsprogramm sorgen, wird man in Dänemark vergebens suchen. Damit ist die erste Herausforderung für alle Familien, die in Dänemark urlauben wollen auch die Planung. Welche Aktivitäten sind ein Muss? Was möchte man sich anschauen?

Das sollte man in keinem Fall als Stress verstehen. Es bietet nämlich die Chance die Zeit als Familie sehr intensiv zu erleben. Ab einem Gewissen Alter kann man den Nachwuchs nämlich in die Urlaubsplanung mit einbeziehen. So kann man gemeinsam entscheiden, ob man lieber in der Nähe des Djurs Sommerlandes oder des Fårup Sommerlandes sein möchte, wenn einem der Besuch eines Freizeitparks wichtig ist. Ist ein Badeurlaub mit kleinen Kindern geplant, dann sollte man sich besser für die Ostseeküste entscheiden und nicht die wilde Nordsee als Urlaubsziel erkoren.

Und dann ist da noch die dänische hygge

Viele langjährige Dänemarkurlauber beschreiben ein besonderes Gefühl, wenn sie die Grenze überquert haben und in ihrem Lieblingsland angekommen sind. Der Begriff hygge, den man am ehesten mit Gemütlichkeit beschreiben kann, ist nicht nur treuen Dänemarkfans ein Begriff. Hygge hat viele Gesichter. Natürlich spielt die Einrichtung der Ferienunterkunft eine Rolle, damit man sich so richtig wohl fühlen kann. Auf diese hat man aber wenig Einfluss.

Viele Urlaub empfinden die Weite des Landes als großes Glück. Möchte man einen Spaziergang ohne andere Menschen unternehmen, dann ist es nie weit um an einen solchen Ort zu gelangen. Selbst an touristischen Hotspots wie dem Rubjerg Knude Fyr oder der Altstadt von Ebeltoft ist es längst nicht so überlaufen wie an der Bucht von Arenal oder der Promenade von Westerland.

Ein Aspekt von hygge ist auch, dass man in Dänemark herrlich zur Ruhe kommen kann. Das kann auch ein Grund dafür sein, dass die Dänen als die glücklichsten Menschen gelten. Als Deutscher mag man sich wundern, dass man beim Bäcker oder Metzger eine Nummer ziehen muss. Die Dänen sehen das gelassen, denn sie müssen sich dafür nicht in eine Schlange stellen. Man wartet einfach abseits bis die eigene Nummer aufgerufen wird. Niemand drängelt sich vor und man gerät auch nicht an die Bedienung, die am langsamsten ist. Das spart beim holen der Frühstückbrötchen eine Menge Stress und lässt den Urlaubstag gut beginnen. Selbst im Supermarkt gibt es keinen Kampf um den besten Platz in der Schlange. Anscheinend verschwendet man in Dänemark für solch unwichtige Dinge keinen Gedanken.

Siehe auch  Wie man das Beste aus einem Tag in Amsterdam herausholt!