Urlaub in Costa Rica – diese Tipps machen diesen Aufenthalt unvergesslich

Coasta-Rica-Urlaub

Costa Rica – ein Land in Zentralamerika, das von Regenwäldern durchzogen und von Küsten des Karibischen Meers und Pazifiks umgeben ist. Costa Rica mit seiner Hauptstadt San José hat viel zu bieten. Neben der vielfältigen Natur können Sonne und Strand genossen und Abenteuer erlebt werden.

Costa Rica hat viele Schutzgebiete entlang der Küsten

Die Region des Südpazifiks erstreckt sich von Dominical im Norden zu Punta Burica im Süden. Von der Gebirgskette Talamanca bis zur pazifischen Küste ist alles zu finden. Das Wildgebiet und höchste Gebirge von Costa Rica, können per Wanderungen, Ausritte, Flussfahrten und Tauchgänge entdeckt werden. Hier können sie die Flora und Fauna beobachten und haben einen starken Kontrast von Natur und Strand.

Die Region des Zentralpazifiks erstreckt sich von der Stadt Puntarenas bis zur Flussmündung Barú. Hier finden sie die drei großen Städte Quepos, Jacó und Puntarenas, die zum Bummeln, Shoppen und Genießen von kulinarischen Speisen einladen. In den tropischen Übergangswäldern können zahlreiche Tier- und Pflanzenarten beobachtet werden. Sehenswert sind vor allem die geschützten Wildreservate, Nationalparks, Strände und die schönen Städte.

Naturschutzgebiete und touristische Highlights im Flachland und Zentraltal

Das nördliche Flachland hat viel zu bieten. Hier finden sie Naturschutzgebiete, Seen, Lagunen, Flüsse und Wasserfälle sowie Vulkane. Viele Tierarten können in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Hier finden einige wissenschaftliche Untersuchungen statt, wobei Tiere beobachtet werden, die unter Artenschutz stehen, wie der bedrohte grüne Lapa.

Im Zentraltal werden zahlreiche touristische, kulturelle und kulinarische Highlights geboten. Zu finden sind die besten Museen des Landes wie das Nationalmuseum und architektonische Bauten wie das Nationaltheater in der Hauptstadt San José. Weitere Nationalparks schützen das Gebiet sowie Flora und Fauna. Das Valle Central hat sich als besonders schöne touristische Zone hervorgetan. Touristen können das Tal der Heiligen besuchen und die vielen umliegenden ländlichen Dörfer, die Einblick in das ehemalige Costa Rica bieten.

Rundreisen führen durch das ganze Land

Gängige Rundreisen durch Costa Rica führen in einer bis drei Wochen durch das Land. Je nach Wunsch kann die Natur, Abenteuer oder Entspannung entlang der karibischen Küste im Vordergrund stehen. Wenn sie so richtig entspannen möchten, können sie als Ankunftsort San José wählen. Von dort aus können sie die Bajos del Toro Amarillo mit den Flüssen, Wasserfällen und Wanderwegen aufsuchen und die Natur genießen. Danach können sie den Nationalpark Vulkan Arenal besuchen und weitere Naturschauspiele sowie Thermalquellen genießen. Das Ende der Rundreise führt in Richtung Nicoya, wo sie in Nosara mit Yoga am Strand, leckeren Smoothies und beobachten von Schildkröten ihren Urlaub beenden können. Schöne Rundreisen Tipps finden Sie auch auf https://costarica-individual.com/rundreisen/

Siehe auch  Urlaub mit dem Auto - das sind die besten Ziele rund und Deutschland

Wenn sie es abenteuerlicher möchten, können sie vom Flughafen Liberia Daniel Oduber aus in Richtung Rincón De La Vieja starten. Dort erwartet sie die Möglichkeit, Reiten, Canyoning oder Ziplining zu gehen. Von dort aus geht es an den Playa Tamarindo zum Surfen und dann in das Naturschutzgebiet Monteverde, wo sie Hängebrücken, Schwebebahnen und die Naturvielfalt entdecken können. Weiter geht es in den Nationalpark Vulkan Arenal zum Wandern und Baden in Wasserfällen. Die Reise führt weiter in den Süden der Karibik, wo sie im Manzanillo National Park Surfen und Schnorcheln gehen können. In Puerto Jiménez-Golfo Dulce können sie in den Mangroven Kajak fahren, bevor es Richtung Puerto Jiménez und San José geht. Ihre Reise beenden sie dann mit dem Erkunden von umliegenden Vulkanen und dem Besuchen von Kaffeeplantagen und der Sarchí Fabrik, wo alle möglichen Kunsthandwerke hergestellt werden.