Kulturreisen – neue Lebenswelten erleben

Kultururlaub

Eine Reise, um neue Lebenswelten, neue Perspektiven und Kunst anzusehen. Sei es Architektur, Gemälde, Tänze, Rituale, Theater, antike Ruinen oder die Museen dieser Welt, alles was Kultur zu dem macht was sie ist, etwas das von Menschen erschaffen wurde, wird in einer Kulturreise besucht und bestaunt. Besonders in Gruppen machen Kulturreisen besonders Spaß.

Geschichte der Kultureisen

Schon im Mittelalter wurde von einer Universität zur nächsten gereist – „peregrinatio academica“, oder zur nächsten Pilgerstätte, um sich Kunstwerke, Kathedralen oder seltene Bücher anzusehen. Im 18. Jahrhundert war es für junge und gut betuchte Menschen Pflicht, eine sogenannte ,,Grand Tour“ zu machen, um sich in anderen Ländern weiterzubilden und die dortigen Kunstwerke zu betrachten und fremde Sprachen anzueignen. Das berühmteste Beispiel ist Goethe, der von 1786 bis 1788 Italien besuchte und dort viele Inspirationen für seine späteren Werke sammelte. Auch heute noch bieten viele Tourismusfirmen Bildungs-, beziehungsweise Kulturreise an.

Rom

Der Klassiker der Kulturreise führt einen nach Rom. Die italienische Hauptstadt platzt vor antiken Ruinen, spannender Architektur, Museen, historischen Orten und Geschichten. Das 2500 Jahre alte Forum Romanum, welches zu den imposantesten Zeugnissen der altrömischen Kultur zählt, sowie das von Kaiser Nero erbaute Kolosseum, gehören zu den Must-Sees eines jeden Kulturfans. Aber auch für Menschen, die sich für Kirchengeschichte begeistern, ist Rom, einen Trip wert. Der Petersdom, der einmal das größte Gebäude der Welt war, und randvoll mit Kunstwerken aus allen Jahrhunderten ist oder die Sixtinische Kapelle, in der vor Hunderten Jahren schon neue Päpste gewählt wurden und deren Innenwände kunstvoll von Michelangelo ausgemalt wurden – für jeden ist etwas dabei. Wer sich eher für literarische Kunst erwärmen kann, könnte ja auch in einem der vielen wunderschönen Gärten, bei einem Schluck Rotwein Dante oder Boccaccio lesen.

Paris

Am Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts, war Paris der Ort für Künstler und Kunstliebhaber. Ob man auf den Spuren von Picasso, Hemingway oder Gertrude Stein wandeln möchte, für jede Art von Kunstliebhaber hält Paris das richtige bereit. Der Louvre ist voller Schätze der Menschheit, wie zum Beispiel der Venus von Milo und schon allein an diesem Ort braucht man Tage bis man alle Kunstwerke gesehen hat. Weitere Highlights sind definitiv der Eiffelturm oder die Seine, an der schon manche Literaten oder Maler über ihr nächstes Werk sinniert haben.

Siehe auch  Warum günstige E-Mountainbikes die neue Revolution im Fahrrad-Markt sind

London

Kulturliebhaber können vieles in London entdecken. Das British Museum, das berühmt für seine ägyptische Sammlung ist, lässt viele Herzen höherschlagen. Der Stein von Rosetta, mit dessen Hilfe man die Hieroglyphen entziffern konnte sowie antike Alltagsgegenstände und Mumien aus dem Reich am Nil, werden in diesem Museum ausgestellt. Für Literaturenthusiasten wurde das Globe Theater nachgebaut, welches fast täglich Stücke von Shakespeare aufführt. Wer sich für die britische Geschichte interessiert sollte den Tower besuchen, ein Gebäude an den Ufern der Themse. Im Tower wurden zahlreiche Feinde der britischen Krone gefangen gehalten, aber auch hingerichtet. Heute werden an diesem Ort die Kronjuwelen, sowie andere interessante Gegenstände von historischem Interesse ausgestellt.

Fazit

Diese drei Städte sind die ultimativen Klassiker der Bildungsreise, aber auch viele andere Städte oder Länder bieten spannende Destinationen für Kulturhungrige. Ob man Tempel in Indien oder Pueblogräber in den USA spannend findet – die Welt ist dazu da entdeckt und bereist zu werden, um immer wieder seinen Horizont und seine Bildung zu bereichern.