Mal wieder Fernweh – die schönsten Inseln der Azoren

Azoren Inseln

Fernweh kommt oft auf, wenn man von Beruf, Hektik und Alltagsstress die Nase voll hat. Dann kommt schnell der Gedanke und auch der Plan auf, dass man gerne verreisen möchte, am besten fernab der Heimat und möglichst an einem ruhigen Ort. Das ist auf den Azoren gut machbar, sind doch die meisten der Inseln nicht so überlaufen, was Urlauber und Touristen betrifft. Möchte man sich gerne erholen und entspannen, dabei aber auch Natur und Tierwelt kennenlernen, dann dürften die Azoren das ideale Reiseziel sein.

Wer auf die Azoren fliegt und nach der schönsten Insel Ausschau hält, der hat die Qual der Wahl. Warum wohl ist das so, mag mancher sich fragen. Die Antwort: Die schönste Insel der Azoren gibt es überhaupt nicht. Alle Inseln strotzen von Schönheit, jede auf ihre besondere Art und Weise. Während die eine mit Sandstränden aufwarten kann, besitzt die andere nur felsige Ufer. Wieder auf einer anderen kann man den höchsten Berg der Azoren erklimmen, auf der anderen wiederum durch tiefe Schluchten sich fortbewegen. Die Vielfalt der Inseln ist einzigartig und doch ist in der Regel für jeden die passende Insel dabei.

Insel Sao Miguel

Wer Urlaub auf den Azoren machen möchte, aber keine Einsamkeit und Ruhe sucht, der ist auf der Insel Sao Miguel am besten aufgehoben. Sie ist die größte Insel der Azoren und auch die meist genutzte. Das liegt unter anderem auch an den besten Flugverbindungen. Auf der Insel findet man zahlreiche Sehenswürdigkeiten des Archipels, zudem ist sie die touristisch am besten erschlossene Insel.

Die Insel bietet vor allem Natur pur, zahlreiche Kraterseen sowie ruhige Dörfer und Sandstrände. Sao Miguel besitzt die besten Bademöglichkeiten, schöne sandige Flächen findet man vor allem im Süden der Insel. Viele Restaurants sind ebenfalls auf Sao Miguel angesiedelt und an manchen Eingängen dieser Restaurants findet man Fernweh Sprüche angebracht. Die einzige Liegefläche aus Sand befindet sich im Norden der Insel bei Ribeira Grande.

Kleine Nachbarinsel Santa Maria

Die kleine Insel gleicht eher einem Landei und nur etwas mehr als 5000 Einwohner. Das ideale Urlaubsziel für Personen die Ruhe und Erholung suchen, aber trotzdem Land und Leute kennenlernen möchten. Vor allem der Osten der Insel ist ein wahres Paradies, wo ruhige Buchten, niedliche Dörfer und Weinberge anzutreffen sind. Rennen laufen oft der Straße entlang und aus den Kaminen duftet es nach frischem Brot. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, von Hektik und Stress ist nichts zu spüren.

Siehe auch  Die schönsten Ausflugsorte auf Mallorca

Wer sich auf diese Insel verirrt, der will vor allem Ruhe, wandern und einen Sandstrand zum Sonnenbaden ausfindig machen. Am besten wird man im Süden der Insel fündig. Selbst die Hauptstadt Praia Formosa ist ein Dorf mit einigen Kneipen, wo man sich über jeden Besucher freut. Da sich nur wenige Touristen hierher verirren gibt es auch nur wenige Unterkünfte. Am besten ist man im Osten der Insel in einer Ferienwohnung untergebracht.

Terceira – drittgrößte Insel

Vor allem die Inselmetropole Angra do Heroismo ist einen Besuch wert. In diesem kleinen Städtchen befinden sich kleine Läden in so engen Gassen, dass für Gehwege kein Platz vorhanden ist. Höhepunkte der Insel sind der Skywalk auf der Serra de Cume mit Weiden und Äckern sowie die Algar do Carvao. Eine Höhle, erreichbar über den Förderschlot eines erloschenen Vulkans. Zu den Azoren zählen noch mehr Inseln, auf jeder, außer Sao Miguel findet man Ruhe und Erholung.